Schulfest 2024

Am Freitag, den 5. Juli 2024 führten wir bei bestem Wetter unser diesjähriges Schulfest durch. Anlässlich der Olympischen Spiele im August in Paris war unser diesjähriges Motto „Nonsens Olympiade“.

Nach der Begrüßung durch Frau Raabe und dem stimmungsvollen Auftakt, bei dem unter der Leitung von Herrn Jörg alle Schüler gemeinsam unseren Schulsong „Hand in Hand“ vortrugen, gingen die Kinder auf Entdeckungsreise zu den einzelnen Stationen.

Jeweils ein Grund- und ein Mittelschüler mussten als Zweierteam versuchen, möglichst viele der etwas anderen olympischen Disziplinen zu absolvieren.

Es war sehr schön anzusehen, wie sich die Großen und die Kleinen getreu unserem Motto „Hand in Hand“ gegenseitig unterstützten.

Dank der guten Organisation von Frau Erharter und Frau Weidel hatten die Schüler großen Spaß, die Aufgaben zu bewältigen.

Um das leibliche Wohl kümmerte sich wie immer perfekt unser Elternbeirat.

Die beiden Bläserklassen sorgten für die musikalische Unterhaltung.

Dicht umringt war die Sansibar, die alkoholfreie Cocktails wie Pina Colada, Caipirinha und Sundowner mixte.

Der Firma Prechtl ganz herzlichen Dank für das großzügige Sponsering!

Auch die von den Mitarbeitern der oGTS organisierte Kleidertausch-börse hatte großen Zulauf.

Die vielen lachenden Gesichter am Ende des Tages zeigten deutlich, dass unser Schulfest wieder ein voller Erfolg war.

Verkehrssicherheitstraining an der Mittelschule Kiefersfelden: Klassen 6a und 6b nehmen am ADAC-Projekt “Achtung Auto” teil

Kiefersfelden – Ende Juni erhielten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b der Mittelschule Kiefersfelden eine besondere Lektion in Verkehrssicherheit. Im Rahmen des Projekts “Achtung Auto”, das vom ADAC organisiert wird, durften die Kinder praxisnah erfahren, wie wichtig das richtige Einschätzen der Geschwindigkeit von Fahrzeugen ist und wie gefährlich der Straßenverkehr sein kann.

Das Programm begann mit einer theoretischen Einführung, bei der den Kindern die Grundlagen der Verkehrssicherheit nahegebracht wurden. Dabei lag der Fokus darauf, die Geschwindigkeit von herannahenden Fahrzeugen richtig einzuschätzen. Viele Unfälle passieren, weil Fußgänger und Radfahrer die Geschwindigkeit von Autos falsch einschätzen und dadurch riskante Situationen entstehen.

Im praktischen Teil des Trainings konnten die Schülerinnen und Schüler selbst erleben, wie ein Auto beschleunigt und wie lange der Bremsweg tatsächlich ist. Unter Anleitung des ADAC-Trainers durften die Kinder selbst ins Auto steigen und spüren, wie stark die Verzögerung bei einer Vollbremsung ist. Diese Erfahrung war für viele ein Augenöffner und verdeutlichte, wie wichtig es ist, sich im Straßenverkehr vorsichtig und vorausschauend zu verhalten.

Ein Highlight des Tages war die simulierte Notbremsung. Der Trainer demonstrierte, wie ein Fahrzeug bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten reagiert und wie der Bremsweg von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus nächster Nähe beobachten, wie ein Auto bei 30 km/h im Vergleich zu 50 km/h deutlich unterschiedlich zum Stehen kommt.

Das Projekt “Achtung Auto” des ADAC leistet einen wichtigen Beitrag zur Verkehrserziehung und zur Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer. Die Schüler der Klassen 6a und 6b der Mittelschule Kiefersfelden zeigten sich beeindruckt und nahmen viele wichtige Erkenntnisse mit nach Hause. Dank der praxisnahen und eindrucksvollen Demonstrationen werden sie künftig im Straßenverkehr noch aufmerksamer und vorsichtiger agieren.

Schulleiterin Frau Raabe bedankte sich herzlich beim ADAC-Team für den lehrreichen Tag: „Solche Projekte sind unverzichtbar, um unseren Kindern die Gefahren des Straßenverkehrs bewusst zu machen und ihnen zu zeigen, wie sie sich richtig verhalten.“ Auch die Lehrerinnen und Lehrer der beiden Klassen waren sich einig: „Dieses Training hat unseren Schülern auf eindrucksvolle Weise die Augen geöffnet.“

Erste Hilfe Kurs der 7. Klassen

An zwei Tagen im Juni 2024 erhielten unsere beiden 7. Klassen einen kostenfreien Erste Hilfe Kurs der Malteser im Rahmen der Alltagskompetenzen.

Durch die Ausbildung führte Herr Bothar, der mit viel Geschick, Geduld und weitreichenden Informationen das Interesse der Jugendlichen fesselte.

Wir möchten uns aufs Herzlichste für die fundierte Ausbildung bedanken!

Die Klassen 7a und 7bM